Historie
Home Nach oben Das Jahr 2006 Das Jahr 2005 Das Jahr 2004 Das Jahr 2003 Das Jahr 2002 Das Jahr 2001 Das Jahr 2000 Das Jahr 1999 Presse über uns Historie

 

Auszüge aus der Vereinschronik

Der Gesangverein Concordia Wehr wurde am 20.Februar 1912 im Vereinslokal Christian Robertz durch den ersten Dirigenten, Herrn Fritz Fechtel und durch den ersten und langjährigen Präsidenten, Herrn Paul Dassen, gegründet. Die Zahl der aktiven Mitglieder betrug damals 25.

Sein erstes Fest mit Fahnenweihe feierte der Verein am 13. Juli 1913. Während des ersten Weltkrieges ruhte das Vereinsleben. ..... und im Jahre 1920 lebte die Vereinstätigkeit ..... wieder auf. Die Zahl der aktiven Mitglieder stieg auf 35.

Das erste Stiftungsfest verbunden mit der Feier des zehnjährigen Bestehens, war im Jahre 1922.

Während des zweiten Weltkrieges ruhte die Vereinstätigkeit bis zum Jahre 1950, weil die meisten Mitglieder wieder zur Wehrmacht oder in ein damals verpflichtetes Arbeitsverhältnis einberufen waren. Der Anfang war schwierig, weil durch die Wirren des zweiten Weltkrieges alle schriftlichen Unterlagen, die Noten sowie die Vereinsfahne verloren gegangen waren.

Im Jahre 1954 wurde ein vorläufiger Vorstand gewählt. Dirigent wurde Matthias Robertz aus Wehr. .....

Am 17. Januar 1956 wurde ein endgültiger Vorstand gewählt. .....Diesem gehörte auch unser heute noch aktives Mitglied Willi Robertz an.

Im Jahre 1962 feierte der Verein dann sein 50-Jähriges Bestehen und hielt dabei eine Jubilarehrung ab. 

50-jährige : Reinhold Aretz 40-jährige:

Josef Beckers

Paul Dahlmanns Josef Laufenberg
Heinrich Hanckmann

Ernst Robertz

Theo Mertens

Leo Robertz

Franz Pelzer

Paul Spätgens

Christian Robertz

Die nächsten 20 Jahre der Vereinsgeschichte wurde wesentlich durch den amtierenden Präsidenten des Vereins Leo Corsten geprägt. Sein unermüdlicher Einsatz für den Verein von 1954 bis 1982 bleibt wohl unerreicht. Unter seiner Leitung wurde es zur Tradition in Wehr jeweils am 2. Weihnachtstage einen Familienabend abzuhalten. Zu dieser Zeit gehörte dem Verein auch eine Theatergruppe an, die mit ihren volkstümlichen Stücken die Wehrer Bevölkerung jedes Jahr aufs neue zu begeistern wußte.

Anfang 1968 initiierter der damalige Pfarrer Herr Pastor Lanckohr die Fusion des Kirchenchores mit dem MGV Concordia. Ab März 1968 wurden gemeinsame Proben abgehalten und am 19.6.1968 wurde die Chorleitung für beide Chöre Herrn Matthias Dreißen übertragen.

Unter seiner Musikalischen Leitung agierte der Chor dann bis zu seinem Tode im Jahre 1991. Über 50 Jahre war Matthias Dreißen für die Dorfgemeinschaft als Küster, Organist und Chorleiter, zunächst des Kirchenchores, später der Chorgemeinschaft Kirchenchor und MGV tätig.

1982 übernahm unser noch heute aktives Mitglied Willibert Deumens die Leitung des Vereins von Herrn Leo Corsten, der zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Seine ersten Sporen im Verein verdiente sich Karl Mobers mit den Vorbereitungen zum 50-jährigen Dienstjubiläums des Chorleiters Matthias Dreißen bereits 1987. Auch während der schweren Krankheit von Matthias Dreißen übernahm Karl Mobers mehrmals die Chorleitung zu besonderen Anlässen bis der Chor mit dem Tode von Matthias Dreißen seine gesanglichen Aktivitäten ganz einstellen mußte.

Im Sommer 1991 begann dann die neue Ära des Vereins.

Am Heimatabend des Dekanatsschützenfestes in Wehr konnte wohl jeder feststellen, daß es außer den bekannten männlichen Sängern des MGV Concordia auch eine Reihe weiblicher Talente in Wehr gibt.

Diese Tatsache führte nun im Sommer 1991 dazu, daß wir gemeinsam unter der Leitung von Herrn Karl Mobers den Versuch gestartet haben, in Wehr einen gemischten Chor ins Leben zu rufen.

In einer kurzen Versammlung am 2.9.1991 haben sich alle Beteiligten darauf verständigt, sofort mit den Proben zu beginnen.

Auf der Jahreshauptversammlung am 29. Januar 1992 wurde dann die neue Ära des Gesangverein Concordia mit einer neuen Satzung besiegelt.

Am Cäcilienabend 1996 feierte die neue Chorgemeinschaft ihr 5-jähriges Bestehen in Verbindung mit der Ehrung verdienter Mitglieder.

50-jährige : Jakob Dunckel 40-jährige : Heinrich Cremers
Christian Heynen Hans Pelzer
Willi Robertz Franz van de Kamp

"Möge die Freude an der Musik auch die alten Mitglieder nicht erlahmen lassen, den Jüngeren ein Vorbild zu sein und sie anzuspornen in Ihre Fußstapfen zu treten".